Verbraucher stark machen

Mit einer Ausstellung, bei Vorträgen und Gesprächsrunden informiert die Verbraucherzentrale Bayern…

…auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest vom 22. bis 30. September auf der Münchner Theresienwiese.

Praktische Hinweise gegen Abzocke im Internet und Datenklau sind ebenso Thema wie Klimaschutz in Bayern und “Ernährungsmärchen”.

Über die “Kostenfalle Fertigprodukte” informiert eine Ausstellung mit vielen Beispielen. Ob mundgerecht geschnittenes Obst und Gemüse oder Pfannkuchenteig aus der Flasche – die Verbraucherzentrale Bayern zeigt, wo mit besonders hohen Preisaufschlägen zu rechnen ist und wie es billiger geht.

Bei einer Gesprächsrunde am ersten Samstag geht es um den Finanzvertrieb und die Frage, was Verbraucher von einer Anlageberatung zu erwarten haben, wenn Provisionen im Spiel sind.

Das Programm findet in Halle 6 statt und steht unter dem Motto “Umwelt-, Gesundheits- und Verbrauchertage”.

Die Beiträge der Verbraucherzentrale sind Teil einer Fülle von
weiteren Themen. Sind Kunden ihre eigenen Fahrkartenverkäufer, Werbefachleute und Datenverwalter? In der Talkrunde “Verbraucher – König oder Knecht?” spricht die Bayerische Verbraucherschutzministerin Dr. Beate Merk am Sonntag, den 23.9, unter anderem mit Marion Breithaupt-Endres, Vorstand der Verbraucherzentrale Bayern.

Die Frage, ob Bio drin ist wo Bio drauf steht, diskutiert der Bayerische Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber am Montag, den 24.9., in einer Podiumsrunde.

Das Gesamtprogramm in Halle 6 wird präsentiert unter der Federführung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit, dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen und dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Quelle